Warum nicht: sich die weite Welt ins Haus holen?

eingetragen in: Allgemein | 0

Sami war unser erster Gast über WorkAway. Er kam mit dem Rad und mit wenig Gepäck. Von ihm lernten wir, wie ein „Digitaler Nomade“ lebt und wie ein junger Mann aus England seinen Weg macht und seinen ökologischen Fußabdruck reduziert. Hochachtung!

WorkAway bietet Menschen jeden Alters die Gelegenheit, gegen täglich etwa 4 Stunden Mitarbeit in Privathaushalten freie Kost und Unterkunft zu haben. Wir haben ein Zimmer frei, einen großen Garten der Hilfe braucht, Lust auf internationale Gemeinschaft und so kam es dazu.

Eine gute Erfahrung. Wir sind gespannt auf weitere Gäste und können WorkAway nur weiterempfehlen, sich ohne viel Geld die weite Welt zu erschliessen.