Dem Chaos in der Welt mutig begegnen? Wie können wir Teil eines Wandels sein?

eingetragen in: Allgemein | 0

Workshop: „Der Wandel sind wir – Hoffnung durch Handeln“
in der Kulturfabrik Schopfheim, VHS-Kurs über 8 Abende

Angesichts der Weltlage empfinden wir immer wieder Betroffenheit, aber häufig auch Hoffnungslosigkeit oder sogar Angst- sind ratlos und haben gleichzeitig den Eindruck, sowieso nichts oder nicht genug tun zu können.

„Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“
Vaclav Havel

„Hoffnung durch Handeln bedeutet, dass wir uns daran beteiligen, das herbei zu führen, was wir erhoffen.“
Joanna Macy

Der Workshop bezieht sich auf die „Arbeit, die wieder verbindet“, die von Joanna Macy und Chris Johnstone auf der Basis der Tiefenökologie entwickelt wurde. Sie zeigt einen anderen Weg: unsere Sorge oder unseren Schmerz über Zustände in der Welt nicht zu betäuben, sondern sie in eine Kraft zu verwandeln, genau da zu handeln, wo wir gerade sind. Wenn wir eine inspirierende Vision entwickeln, schenkt unser Engagement uns Freude, Verbundenheit und Lebendigkeit.

Im Kurs lesen und besprechen wir das gleichnamige Buch „Hoffnung durch Handeln“ und unterstützen uns gegenseitig, unsere Form des Handelns zu entdecken. (Bücher liegen an der Infotheke der VHS aus.)

Referentin: Anette Maaßen-Boulton , Diplom-Sozialwissenschaftlerin, Heilpraktikerin

Ort: Kulturfabrik Schopfheim,Johann-Karl-Grether Straße 2, 79650 Schopfheim, Raum 05

Beginn: Donnerstag, 21. März 2019 19h; 8 Abende

Kosten: 75€

Anmeldung: Kursnummer: 19F1.001,        07622-6739-180, vhs(at)schopfheim.de

Für Rückfragen: Anette Maaßen-Boulton, 0171-7449112