Videokonferenz-Software: Zoom

eingetragen in: fairNETZt 6

Treffen abgesagt Corona TelCo Zoom

Corona und der Boom von Videokonferenzen sind inzwischen untrennbar geworden. Besonders erfolgeich gerade im privaten Umfeld ist dabei die Videokonferenz-Software: Zoom. Videokonferenzen sind schnell eingerichtet. Es ist kein Log-in notwendig, es gibt für privat eine Gratis-Version und alles ist schnell installiert. Vieles spricht also für Zoom.

Doch die Meldungen über Sicherheits- und Datenschutzprobleme von Zoom nehmen kein Ende. Sogar die New Yorker Generalstaatsanwältin ermittelt bereits. Bei all dem kann man aus Anwendersicht eigentlich nur noch von Zoom abraten.

 

 

Hier gibt es mehr Details dazu

heise online ©: Videokonferenz-Software: Ist Zoom ein Sicherheitsalptraum?

heise online ©: Zoom auf dem Mac: Sicherheitslücken erlauben Lauschen und Root

6 Responses

  1. Andreas Bühler
    |

    Inzwischen sind rund eine halbe Mio. Zugangsdaten von Zoom-Accounts im Darknet aufgetaucht.
    Dringende Empfehlung ist das Passwort von seinem Zoom-Account zu ändern.
    Näheres hier:
    https://www.heise.de/security/meldung/Zugangsdaten-fuer-hunderttausende-Zoom-Accounts-zum-Kauf-im-Darknet-entdeckt-4701838.html

  2. Hartmut Schäfer
    |

    Hallo Nicole,
    ZOOM gehört nicht zu facebook sondern ist eigenständig an der Börse (Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Zoom_Video_Communications). Und wie oft haben Politiker Besserung gelobt und werden wieder gewählt?

    Ich habe derweil selbst recherchiert – weil ich Lösungen suche – und dazu einen neuen Blog eröffnet. Den findet man unter der fairNETZt Rubrik „Nützliches“.

    Meldet dort bitte alle Eure nützlichen Tipps für effiziente und effektive zivilgesellschaftliche Arbeit.
    Danke

  3. Focke
    |

    Hallo zusammen,

    Zoom gehört zu Facebook, das sagt doch schon einiges.
    Wie oft hat Facebook Besserung gelobt ?
    Liebe Grüsse
    Nicole Focke

  4. Isabell
    |

    Gibt es einen versierten IT-Menschen, der/die uns eine bedarfsorientierte Einschätzung geben kann:
    Welches Tool ist für welche Online-Meetings ab 3 Personen für welche Browser geeignet, DSGVO konform? Was braucht es seitens Technik oder Serverleistung? … – eben User-verständliche Fachexpertise für die Praxis. Danke.

    Allein in meinem Umfeld weiß ich von gut einem Dutzend Menschen, die hierzu im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Arbeit auf der Suche sind, und da sind unsere fairNETZt-Gruppen noch nicht mitgezählt.

    Ich teile gerne, was ich heute bei meiner Suche fand:
    https://vpn-anbieter-vergleich-test.de/jitsi-statt-zoom-dsvgo-konformes-online-meeting/
    und dies: https://fairmeeting.net/

  5. Harald Lamm
    |

    man kann den Eingang in zoom mit Passwort schützen. Das müßte doch genügen?

  6. Hartmut Schäfer
    |

    Ja, es wird wirklich viel geschrieben in diesen Tagen. Manchmal frage ich mich, ob die Menschen, die uns Ausgehverbot erteilen, jetzt auch noch verbieten wollen, miteinander zu kommunizieren. Oder uns dabei abhören wollen. Was wäre denn eine Alternative? Viele Gruppen, die im Wandel unterwegs sind, nutzen ZOOM. Natürlich geht auch Microsoft Teams, aber dann muss man bei Microsoft kaufen 😉

    Und übrigens: Die Tagesschau berichtet heute, dass ZOOM eben diese Lücken schließt: https://www.tagesschau.de/ausland/zoom-105.html. Vielleicht ist heise online ja mal nicht die aktuelle Quelle?